Mittwoch, 8. April 2015

freies Schreiben in der 1. Klasse: Mein Wochenende

Die Zeit rennt.... schon bald lernen dort, wo jetzt noch meine großen Viertklässler darauf warten, endlich auf die nächste Schule zu gehen, wieder kleine, süße, hinreißende, liebe, neugiere... Erstklässler :)

Als meine Töchter in die Schule kamen, haben sie nach jedem Wochenende darüber geschrieben.
Die Berichte wurden gesammelt und am Ende des Schuljahres bekamen Sie ein Heft mit allen gesammelten Werken. Eine schöne Erinnerung!

Ich möchte dies gern mit meiner Klasse ebenso umsetzen und habe dafür schon etwas vorbereitet.
Vielleicht möchte jemand diese Idee übernehmen und kann meine Vorlage nutzen.
Ich habe sie für den doppelseitigen Druck mit einfachen Linien, Erstklasslineatur sowie Erstklasslineatur mit Häusern für Rechts- und Linshänder vorbereitet.


Die Hohlbuchstaben können ausgemalt werden (Anzahl entsprechend des Alters, Anzahl entsprechend des Monats oder oder oder...), in das rechteckige Feld darf zum Text gemalt werden und auf die einzelne Linie darüber kommen Datum und ggf der Name.

Hier ist der Link.

Viel Spaß damit!

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich mache das auch immer mit meinen Förderschülern. Das ist wirklich effektiv. Wir erzählen zuerst immer (natürlich in ganzen Sätzen etc.) und schreiben und malen dann dazu. Die Kinder machen dabei gute Fortschritte. Das ist immer schön zu sehen.
    Vielen Dank für die Materialien.
    Lg
    Christina

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für die Vorlagen. Ich werde sie auch an einer Förderschule nutzen. Sogar für Linkshänder. Ich freu mich richtig, dass ich das gefunden habe :) LG Christina
    Ps: Danke auch für den Impuls von Christina (oben), ich werde das aufgreifen... bin noch recht frisch in dem Amt ^^

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe für die 1. Klasse ein Geschichtenheft im Querformat angeschafft. Das stellt unter anderem Oxford her. Die linke Seite ist unbedruckt, mit einem Rahmen herum, rechts hat es Zeilen. Nach den Herbstferien malten die Kinder zu Halloween. Einige schrieben schon Wörter dazu auf. Im Frühling konnten sie schon Sätze über die Ferien oder besondere Ereignisse wie das Frühlingsfest oder den Ausflug schreiben. In der 2. Klasse führten wir das Heft weiter, da noch Seiten frei waren. Inzwischen erinnern mich die Kinder nach den Ferien stets ans Aufschreiben: "Wir müssen noch über die Ferien ins Geschichtenheft schreiben"
    Am zweiten Tag nach den Ferien dürfen sie dann mit Hilfe ihrer Aufzeichnungen und ihrer Bilder von den Ferien berichten. Ich finde, durch das Notieren sind die Berichte im Erzählkreis strukturierter geworden, da sich die Kinder überlegen, was sie aufschreiben und worüber sie dann sprechen wollen.
    Darüber hinaus dokumentiert das Heft den Lernfortschritt. Gestern hörte ich von einigen Buben und Mädchen "Schau mal, wie ich in der 1. Klasse geschrieben habe."
    rena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rena,
      so kenne ich es auch. Meine Viertklässler haben auch so ein (leider sehr dickes) Ringbuch, welches sie (nicht mit mir) vor allem in Klasse 1 und 2 für Ferienerlebnisse usw. genutzt haben.
      Gruß Frau Lienchen

      Löschen
  4. Hallo,
    werden die Fehler korrigiert? Und wenn ja, schreiben die Kinder den richtigen Text dann ab?
    Lg,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva, Kontrolle und nochmalige Abschrift erfolgt jetzt dann erst in der zweiten Klasse. In der ersten ist alles so geblieben.
      Gruß Frau Lienchen

      Löschen